Ölspur sorgt für Einsatz der Ortsfeuerwehr Wiedenrode

Ölspur sorgt für Einsatz der Ortsfeuerwehr Wiedenrode

Wiedenrode. Am Nachmittag des 28. April wurde die Ortsfeuerwehr Wiedenrode um 14:26 Uhr mit dem Alarmstichwort „H1 – Ölspur“ in die Straße „Unter den Linden“ alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus stellte sich heraus, dass sich die Ölspur nicht nur über die gemeldete Straße, sondern über den Lauenhorst bis hin zur Kreisstraße 54 in Richtung Bröckel erstreckte. Die insgesamt 11 Einsatzkräfte rückten demnach zur ersten Erkundung in Richtung „Unter den Linden“ aus. Am Ende der Straße konnte ein Kraftfahrzeug festgestellt werden, welches im Seitenraum der Straße abgestellt wurde. Umgehend wurde ein sogenannter Spillbag, ein Auffangsystem für auslaufende Betriebsstoffe, unter dem Fahrzeug platziert um das auslaufende Öl aufzufangen.

Aufgrund der Weitläufigkeit der Einsatzstelle wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet. Während ein Teil der Einsatzkräfte am beschädigten Kfz verblieb, den Eigentümer ausfindig machte und begann die Ölspur abzustreuen, begaben sich die restlichen Einsatzkräfte auf die K54, um den dortigen Einsatzabschnitt zu erkunden. Insgesamt konnte mit der Erkundung des zweiten Einsatzabschnittes eine Ölspur auf zirka 1500 Metern Länge festgestellt werden. Infolgedessen wurde die Ortsfeuerwehr Bröckel alarmiert, welche vier Hinweisschilder zur Absicherung der Gefahrenstellen vorhält.

Nach Eintreffen der Ortsfeuerwehr Bröckel konnte die Einsatzstelle vorsorglich beschildert und somit abgesichert werden. Zudem wurde die Ölspur auf voller Länge durch die Kameraden der Ortsfeuerwehr Wiedenrode abgestreut und das durch Öl verunreinigte Erdreich rund um das Kraftfahrzeug abgetragen.

Der Einsatz für die Ortsfeuerwehr Wiedenrode konnte nach knapp zwei Stunden beendet werden.

Text und Bilder: Marcel Neumann, stellv. Fachberater Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Flotwedel

Kommentare sind geschlossen.